Lichtenberger Stadtgarten · Berlin

Anbauplanung 2012, Erster Teil

Archiv

Im ersten Teil der Anbauplanung für den Lichtenberger Stadtgarten 2012 geht es zunächst einmal um ganz grundsätzliche Dinge. Wir haben uns im letzten Jahr für diese Saison vorgenommen, dass wir den Garten als produktiven, ökologischen und für interessierte Menschen offenen Nutzgarten betreiben möchten. Damit wir das schaffen, solltet Ihr bei der Auswahl Eurer favorisierten Gemüsesorten für 2012 auf folgende Dinge achten:

collage2

Die Vielfalt machts!

Viele verschiedene, gerne auch fast vergessene Gemüsearten oder alte Sorten sind nicht nur eine Gaumenfreude für uns alle, sondern entsprechen auch dem Wunsch nach natürlicher Vielfalt. Also: Seid kreativ!

Gemüse = gefräßige Monster?

Auch bei den Gemüsepflanzen gibt es „gefräßige“ und bescheidene Exemplare: Je nach Nährstoffbedarf unterscheidet man Schwachzehrer, Mittelzehrer und Schwarzehrer. Diese „Gruppen“ baut man entweder in einem Rotationsverfahren an (Fruchtwechsel) oder als Mischkultur, so dass der Boden nicht ausgezehrt wird. Achtet bei Eurer Auswahl darauf, dass je 1/3 der gewünschten Pflanzen Schwach-, Mittel- und Starkzehrer sind.

Exoten und Mimosen?

Achtet darauf, dass Ihr keine zu „komplizierten“ Gemüsesorten auswählt: Berlin hat relativ lange Winter (letzter Frost oft im Mai) mit gleichzeitig heissen Sommern. Exoten wie Melonen oder Kiwis würden sich vermutlich nicht ganz so wohl fühlen bei uns – obwohl sie in anderen Teilen Deutschlands gut gedeihen. Auch wenn eine Gemüsesorte sehr pflegeintensiv ist, oder eine besondere Bodenbeschaffenheit braucht, ist sie eher nicht für unseren Garten geeignet.

Blümchen = Ziergedöns??

Damit wir es im Lichtenberger Stadtgarten auch hübsch haben, muss unbedingt auch das ein oder andere Blümchen seinen Platz finden. Da wir jedoch auch Wert auf den Nutzcharakter des Gartens legen, wäre es toll, wenn „Zierpflanzen“ neben ihrer Schönheit auch noch etwas anderes Gutes tun würden: Es gibt z.B. wunderbare essbare Blüten, und manche Blumen sind Weltmeister darin, bestimmten Gemüsesorten beim Wachsen zuträglich zu sein.

Gute Freunde im Stadgarten

Insgesamt sind vor allem Pflanzen gern gesehene Gewächse in einem ökologisch bewirtschafteten Nutzgarten, wenn sie andere Pflanzen im Wachstum unterstützen (z.B. Hülsenfrüchte), Schädlinge abhalten (z.B. Kräuter), Bienen anziehen (z.B. Bienenblumenmischung) oder die Bodengesundheit verbessern (z.B. Gründüngungspflanzen)

Saatgut: Woher?

Da Saatgut teuer ist (allein im letzten Jahr über 200 Euro), sollten wir – wo immer möglich – auf vorhandenes Saatgut aus dem Vorjahr, auf Pflanzenspenden oder auf in einer Saatgutbörse getauschtes zurückgreifen. Wichtig dabei ist jedoch, dass das Saatgut von guter Qualität ist, und dass es sich nicht um gentechnisch veränderte Pflanzen handelt, aus deren Samen man im nächsten Jahr nicht einfach wieder dasselbe Gemüse ziehen kann (so genannte F1-Hybriden).

Wer noch etwas mehr wissen möchte zu einzelnen Themen, findet hier etwas mehr Lesefutter:

Fruchtfolge, Mischkultur, Nährstoffbedarf unterschiedlicher Gemüsepflanzen
Eine gute Übersicht findet sich hier. Ansonsten gibt es dazu Bilder und Infos in Hülle und Fülle in fast jedem ordentlichen (Bio)Gartenbuch. Und die gibt es zu dieser kalten Jahreszeit in den Berliner Bibliotheken auch noch recht zahlreich zu ergattern!

Bio-Saatgutdatenbank mit hunderten von Gemüsepflanzen & Infos dazu:
Im vergangenen Jahr haben wir gute Erfahrungen gemacht mit dem Biosaatgut der Firma Dreschflegel. Auf der Internetseite könnt Ihr auch im Katalog schmökern, es sind auch Bilder und Informationen zu den Besonderheiten der Pflanzen dabei: www.dreschflegel-saatgut.de/

So, jetzt aber los. Wir freuen uns auf Eure Gemüseideenliste für 2012 an info@stadtgarten.org – am besten bis zum Sonntag, 29.1.2012, damit wir am 1.2. beim StadtgärtnerInnen Treffen darüber diskutieren und gemeinsam entscheinden können.

PS: Im letzten Jahr sah unsere Saatgutliste bei Dreschflegel folgendermaßen aus:

1 x Feuerbohne Preisgewinner (43042) = 2,90 €
1 x Wildes Basilikum (71319) = 2,30 €
1 x Golden Nugget (32265) = 2,30 €
1 x Moschuskürbis Butternut (32445) = 2,50 €
1 x Salatgurke Tanja (31351) = 2,20 €
1 x Gelber Zuckermais Golden Bantam (60215) = 2,30 €
1 x Magentaspreen (19018) = 2,00 €
1 x Sellerie Giant Pascal (Englischer Weißer) (17448) = 2,10 €
1 x Gartenmelde Grün (15515) = 2,00 €
1 x Gartenmelde Vollrot (15533) = 2,20 €
1 x Blattmangold Lucullus (15373) = 2,30 €
1 x Mangold Rhubarb Chard (15347) = 2,30 €
1 x Spinat Butterflay (15111) = 2,20 €
1 x Portulak Grüner (13827) = 2,40 €
2 x Bunte Schnittsalatmischung (11510) = 5,20 €
1 x Wilde Rauke (13443) = 2,20 €
1 x Salatrauke Ruca (13423) = 2,20 €
1 x Zucchini Alberello di Sarzana (32935) = 2,20 €
1 x Zucchini Gold Rush (32946) = 2,30 €
1 x Schnittsellerie Aromatischer (73231) = 2,10 €
1 x Einfache Kresse (72383) = 1,90 €
1 x Dill (71534) = 1,90 €
1 x Borretsch (71389) = 1,90 €
2 x Schalotte Gelbe (58242) = 6,40 €
1 x Topinambur Sonnenstrauß (55251) = 4,30 €
1 x Kapuzinerkresse-Rote, vorwiegend buschig (72322) = 2,10 €
1 x Rübe Ulmer Ochsenhörner (54440) = 2,00 €
1 x Rübe Goldball (54451) = 2,30 €
1 x Rettich Neckarruhm weiß (54221) = 2,00 €
1 x Radieschen Cherry Belle (54135) = 2,10 €
1 x Radieschen De Dix-Huit-Jours (18 Tage) (54161) = 2,10 €
1 x Radieschen Eiszapfen (54177) = 2,10 €
1 x Möhre Rote Riesen 2 Spezialzucht (52246) = 2,70 €
1 x Möhre Gochsheimer Gelbe (52295) = 2,60 €
1 x Möhre Guerande (Ochsenherzen) (52236) = 2,50 €
1 x Möhre Duwicker (52121) = 2,60 €
1 x Winterheckenzwiebel Rein Weiße (58564) = 2,00 €
1 x Winterheckenzwiebel Braunschalige (58572) = 2,00 €
2 x Lauchzwiebel Lange Rote (58670) = 4,40 €
1 x Zuckererbse Zuckearfen (45156) = 2,90 €
1 x Markerbse Salzmündener Edelperle (45324) = 2,90 €
1 x Stockbohne Margret (42178) = 2,90 €
1 x Stielmus Namenia (28057) = 2,20 €
1 x Braunkohl Roter Krauskohl (23186) = 2,30 €
1 x Brokkoli Cezar (21341) = 2,90 €
1 x Echinacea angustifolia (77525) = 2,20 €
1 x Anisysop, koreanischer (77132) = 2,00 €
1 x Rhabarber (37860) = 2,00 €
1 x Petersilie Grüne Perle (72834) = 2,10 €
1 x Löffelkraut (75458) = 2,20 €
1 x Süßdolde (19085) = 2,50 €
1 x Einkorn Galei (61168) = 2,20 €
3 x Rauweizen (40 m²) (91164) = 17,70 €
1 x Norddeutscher Winterroggen (10 m²) (91120) = 2,50 €
3 x Inkarnatklee Hessischer für 10m² (91971) = 8,40 €
1 x Senf Maleksberger Gelb (40 m²) (91967) = 4,00 €

Zusätzlich gekauft
•    Kartoffeln (alte Sorten)
•    Knoblauch
•    Koriander
•    Rotklee

Von netten Menschen geschenkt bekommen
•    30 selbst gezogene Tomatenpflanzen
•    30 Beerenbüsche
•    100 Pflänzchen gespendet Salat, Kohl, Ampfer, Kohlrabi, Rucola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.